Den Kühlschrank richtig organisieren

Ein gut organisierter Kühlschrank ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern vor allem funktional. Die richtige Anordnung der Lebensmittel hält diese länger frisch und minimiert das Risiko einer Kreuzkontamination. Damit vermeidet ihr die Verschwendung von wertvollen Lebensmitteln und schützt eure Gesundheit. Hier einige Tipps, wie ihr euren Kühlschrank optimal organisieren könnt. Alle Bilder in diesem Artikel stammen von Stable Diffusion XL oder dem Bing Image Designer und sind also KI-generiert (wie man sieht und sehen soll). Der Text ist von uns.

Falsch

Reinigung des Kühlschranks:

Die Häufigkeit der Kühlschrankreinigung kann je nach Nutzung variieren. Hier einige allgemeine Empfehlungen:

Sofort wenn etwas verschüttet wurde oder ausgelaufen ist. Eine Reinigung ist auch immer wichtig, wenn Schimmel an Lebensmitteln zu erkennen ist.

Wöchentlich sollte man Ablagen abwischen, Krümel entfernen, das Gemüsefach prüfen und gegebenenfalls auswischen.

Monatlich sollte man den Kühlschrank ausräumen und mit Wasser und etwas Spülmittel auswischen.

Zweimal bis viermal jährlich sollte eine gründliche Reinigung (mit Abtauen des Gefrierfachs) erfolgen. Dabei sollten Regale und Schubladen herausgenommen und gründlich mit heißem Wasser und etwas Spülmittel gewaschen werden.

Kühlschränke, die von vielen Menschen gleichzeitig benutzt werden, zum Beispiel in einer Wohngemeinschaft, sollten eher noch häufiger geputzt werden.

Auch falsch

Temperatur des Kühlschranks:

Zur optimalen Temperatur für einen Kühlschrank gibt es unterschiedliche Empfehlungen:

Die Europäische Union empfiehlt auf dem Energielabel für Kühlschränke eine Temperatur von 5 Grad Celsius. In Deutschland wird jedoch oft eine Temperatur von 7 Grad Celsius als ausreichend angegeben. Diese Angaben beziehen sich auf den mittleren Bereich des Kühlschranks. Eine um 2 Grad niedrigere Temperatur erhöht übrigens den Stromverbrauch um bis zu 10 Prozent.

Fleisch und Fisch sollten bei 1 bis 3 Grad gelagert werden, Milchprodukte bei 4 bis 5 Grad. Moderne Kühlschränke sind mit sogenannten Null-Grad-Zonen ausgestattet. Das sind Fächer oder Schubladen, die sich meist im unteren Bereich des Kühlschranks befinden. Manchmal sind diese auch dafür ausgelegt, die Feuchtigkeit zu halten, was Obst und Gemüse länger frisch hält.

Die Temperatur im Kühlschrank variiert also zwischen den einzelnen Ebenen und Fächern. Sie sinkt natürlich von den oberen zu den unteren Fächern hin ab. Den größten Schwankungen ist dabei die Tür des Kühlschranks ausgesetzt, wenn sie geöffnet wird.

Lebensmittel sortieren:

Vor allem wenn man einen größeren Vorrat an Lebensmittel im Haus hat, sollten diese nach Kategorien sortiert aufbewahrt werden. So werden alle Lebensmittel optimal gelagert und man behält den Überblick über ihren Zustand. Auch das Planen von Mahlzeiten und Einkäufen wird dadurch sehr viel einfacher.

Wir bewahren zum Beispiel Mehle, Stärke und andere Lebensmittel in Pulverform in gut verschlossenen, lichtgeschützten Gläsern an einem Ort auf, Hülsenfrüchte, Reis und Nudeln in anderen Regalen. Geschlossene Konserven im Glas oder in der Dose haben ebenfalls ihren eigenen Platz, sortiert nach Gemüse, Obst und anderen Produkten.

Das gehört nicht in den Kühlschrank:

Bananen, Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und auch Brot gehören nicht in den Kühlschrank, sie sollten immer an einem nicht übermäßig warmen, aber auch nicht sehr kalten Ort gelagert werden.

Äpfel, Bananen und Tomaten produzieren außerdem das Fruchtreifehormon Ethylen. Dieser Stoff beschleunigt den Reifungsprozess von Obst und Gemüse. Wenn solche Früchte direkt nebeneinander oder mit Gemüse zusammen gelagert werden, kann dieses Gas dazu führen, dass das Obst und Gemüse schneller verdirbt, also sollten sie getrennt aufbewahrt werden.

Den Kühlschrank richtig einräumen:

Weil die Temperaturen innerhalb des Kühlschranks so sehr variieren, haben alle Produkte ihren jeweils perfekten Platz.

Obere Regale: Dies sind die wärmsten Regale im Kühlschrank. Hier lagert man wenig verderbliche Lebensmittel wie Eier, Marmelade, geöffnete Konserven, originalverpackten Käse und gegarte Gerichte.

Mittlere Regale: Hier bewahrt man Milchprodukte wie bereits geöffneten Käse, Sahne, Frischmilch, Joghurt und Quark auf.

Untere Regale: Diese Regale sind für Wurst, Schinken, rohes Fleisch, Geflügel und Fisch da. So verhindert man auch, dass Fleischsäfte auf andere Lebensmittel tropfen und diese kontaminieren.

Gemüseschublade: Gemüseschubladen sollten immer entsprechend benutzt werden, denn sie sind dafür ausgelegt, die Feuchtigkeit zu halten, wodurch Obst und Gemüse länger frisch bleibt. Hier bewahrt man zum Beispiel Wurzelgemüse, Pilze, Lauch, Lauchzwiebeln, Salate, Beeren, Trauben und frische Kräuter auf.

Sehr nützlich sind moderne Kühlschränke, die für Fleisch und Fisch über eine „Null-Grad-Zone trocken“ und für Obst und Gemüse über eine „Null-Grad-Zone feucht“ verfügen, in solchen Fächern halten sich die Lebensmittel noch länger.

In der Kühlschranktür lagert man wegen der schwankenden Temperaturen, die durch das Öffnen und Schließen entstehen, am besten konservierte Lebensmittel wie Senf, Ketchup, Marmeladen und Säfte. Eier und Butter können hier aber auch gelagert werden, vor allem wenn man sie nicht zu stark kühlen möchte.

Posts created 237

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner