Empanada Gallega

Eine Empanada Gallega ist eine spanische Pastete aus der Region Galizien und sie ist sehr groß, so groß wie ein Backblech. Davon schneidet man Stücke ab, die man mit der Hand essen kann. So ist das auch ein beliebter spanischer Snack, den man in Bäckereien zum Mitnehmen kaufen kann. Die kleineren Teigtaschen heißen Empanadillas, die Verkleinerungsform von Empanada. Aber so genau werden die Bezeichnungen nicht immer verwendet.

Die Zubereitung ist sehr einfach, das Ergebnis trotzdem beeindruckend. Wir beschreiben hier eine klassische Füllung, die ihr aber nach Lust und Laune variieren könnt. Wer vegetarisch essen möchte, kann zum Beispiel vorgegarte Kichererbsen und Mangold, Wirsing oder Spinat verwenden.

Paprika wird entkernt und in 5 mm breite Streifen geschnitten. Wie das sehr einfach geht, haben wir hier erklärt. Zwiebeln werden geschält, halbiert und quer zur Faser in gleich breite Streifen geschnitten. Dann wird das Gemüse in reichlich Olivenöl (Mengenangaben wie immer am Ende) auf mittlerer Hitze für etwa 30 Minuten langsam gegart. Dabei muss nur gelegentlich gerührt werden.

In dieser Zeit waschen und würfeln wir Tomaten. Den etwas härteren Stielansatz schneiden wir heraus.

Dann wird das Gemüse mit Pimentón, eine gute Prise Salz und etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle gewürzt, die Tomaten werden untergerührt und alles weitere 5 Minuten sanft gekocht.

Ein Glas Weißwein wird angegossen und die Temperatur auf mittelhohe Hitze erhöht. So kocht das Gemüse noch einmal für 10 Minuten, in denen der Alkohol verdampft.

Schließlich gießen wir das Gemüse durch ein Sieb ab und fangen das aromatisierte Öl in einer Schüssel auf.

Während das Gemüse gart, stechen wir ein kleines Loch in das dicke Ende von Eiern, damit sie nicht platzen und kochen sie in 8 Minuten fast ganz hart. Die gekochten Eier werden in kaltem Wasser abgeschreckt, damit sie später leicht geschält werden können. Thunfisch aus der Dose wird in ein Sieb gegeben, um das Öl abtropfen zu lassen und dann mit den Fingern oder einer Gabel in kleine Stücke zerteilt.

Dann werden das gegarte Gemüse, die in Stücke geschnittenen Eier und der Thunfisch grob vermengt – fertig ist die Füllung.

Nun geht es an den Teig. Wer wie wir das aromatisierte Öl dafür verwenden will, muss bis hierhin damit warten, was die Zubereitungszeit natürlich deutlich verlängert. Wer es eilig hat, bereitet den Teig schon vorher mit frischem Öl zu und verwendet entsprechend weniger davon für das Gemüse.

Hefe wird in einer großen Schüssel in 250 ml laufwarmem Wasser aufgelöst. Dann kommen Mehl, Salz und Öl hinzu. Alles wird gründlich vermengt, das geht von Hand oder auch bequem mit der Küchenmaschine. Sobald sich alle Zutaten verbunden haben, wird für etwa 10 Minuten von Hand oder für 3 – 4 Minuten mit der Maschine geknetet, bis der Teig zu einer glatten Kugel geformt werden kann.

Die Schüssel wird luftdicht abgedeckt, zum Beispiel mit Küchenfolie und der Teig an einem warmen Ort für eine Stunde zum Ruhen gestellt. In dieser Zeit gewinnt der Teig an Volumen, verdoppelt seine Größe wegen des Öls aber nicht.

Jetzt kann der Ofen auf 200 Grad Celsius (ohne Umluft) vorgeheizt werden.

Wir legen den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, drücken ihn zu einem Rechteck flach und bemehlen auch die Oberseite.

Durch das Öl lässt sich dieser Teig sehr leicht verarbeiten. Mit einem Teigroller bringen wir den Teig rasch auf etwas mehr als die doppelte Größe eines Backblechs und auf eine Dicke von 3 – 4 mm.

Dann legen wir ein Backpapier auf ein flaches Backblech und die Hälfte des ausgerollten Teiges darauf. Die Füllung wird gleichmäßig auf dieser Fläche verteilt und der Rand dabei freigelassen.

Jetzt legen wir den restlichen Teig über die Füllung und schneiden überstehende Teile ab, sie werden für die Verzierung verwendet. Auf einer Seite ist die Empanada bereits geschlossen. Wir beginnen an einer Ecke und schließen auch den Rest, indem wir mit Daumen und Zeigefinger immer ein Stück des Teigrandes von unten nach oben falten und festdrücken. So arbeiten wir uns entlang des Teigrandes weiter.

Den überschüssigen Teig schneiden wir in dünne Streifen und verzieren unsere Empanada noch ein wenig. Zum Schluss müssen noch Löcher in den Teig gemacht werden, damit Dampf entweichen kann und die Empanada sich nicht aufbläht. Wir verzieren auch diese Löcher mit einem Ring aus übrigem Teig.

Die Empanada wird mit verquirltem Ei bestrichen, für eine schöne Farbe und Glanz. Dann backen wir sie im vorgeheizten Ofen für etwa 30 Minuten und fertig ist die Schönheit.

Lauwarm oder auch kalt köstlich – sehr geeignet als Fingerfood für eine Party

Genießt es.

And may the taste be with you.

Zutaten (für ein Backblech / 6 Personen):

Für die Füllung:

150 ml Olivenöl

3 rote Paprika

2 große oder 3 mittlere Zwiebeln

2 große oder 3 mittlere Tomaten

1 TL Pimentón de la vera (geräuchertes Paprikapulver)

Salz und schwarzer Pfeffer

200 ml Weißwein

200 g Thunfisch aus der Dose

2 hartgekochte Eier


Für den Teig:

500 g Weizenmehl (Typ 550)

3 g Trockenhefe oder 20 g Frischhefe

1 TL Salz

100 ml Öl (von der Füllung)

1 Ei zum Bestreichen

Posts created 199

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner