Fruchtige Marokkanische Vorspeisen

„Zaalouk“ ist ein wahrer Alleskönnen, man kann dieses Gericht als Salat, als Beilage oder als Dip servieren, außerdem schmeckt es warm oder bei Raumtemperatur großartig. Es besteht vor allem aus Auberginen und Tomaten und hat fruchtiges aber zugleich erdiges Aroma.

Dieses Aroma lässt sich großartig mit einem Salat aus Karotten, Gurken, Orangen und Oliven kombinieren, den wir in einer alten Ausgabe des Kochbuches „Casablanca“ von Nargisse Benkabbou entdeckt haben. Nebeneinander entwickeln die beiden Gerichte wunderbare Kontraste und ergeben eine bunte und geschmacksintensive Vorspeise.

Zaalook zuzubereiten, könnte einfacher kaum sein. In vielen Rezepten werden die Auberginen auf ganz unterschiedliche Weise behandelt, uns gelingt es in der simpelsten Zubereitungsweise aber am besten – wir garen alle Zutaten auf einmal in einer Schmorpfanne mit Deckel.

In manchen Rezepten werden geschälte, in manchen ungeschälte Auberginen verwendet. Wir empfehlen etwa die Hälfte der Schalen mit einem Sparschäler zu entfernen, so wird der Anteil an Schale am ausgewogensten.

Die teilweise geschälten Auberginen werden in 3 – 4 cm große Stücke geschnitten

Wir halbieren die Tomaten und entfernen den Strunk, dann halbieren wir die Hälften je nach Größe der Tomaten noch ein- bis zweimal, also in Viertel oder Achtel. Mit den Fingern entfernen wir dann die Samen und das sie umgebende Gelee.

Wir bedecken den Boden einer Schmorpfanne mit etwa 5 EL Olivenöl und geben die Stücke der Auberginen und der Tomaten hinein. Dazu kommen 4 geschälte und zerdrückte Knoblauchzehen (legt die Messerklinge flach auf die geschälte Zehe und schlagt einmal kräftig mit der Faust darauf), ½ EL Honig (Veganer können z.B. Ahornsirup verwenden) und der Saft einer halben Zitrone.

Gewürzt wird außerdem mit einem großzügigen TL Räucherpaprikapulver (Pimentón de la vera), 1 TL gemahlenem Kreuzkümmel und ein oder zwei Prisen Cayenne, je nach Geschmack. Mit dem Salz sind wir hier vorsichtig, geben nur einen gestrichenen TL hinzu und schmecken das Gericht gegen Ende genauer ab.

Wir vermengen das alles gründlich und bringen die Mischung bei mittelhoher Hitze mit Deckel zum sanften Köcheln. Nach 30 Minuten sieht das dann so aus:

Jetzt zerdrücken wir das Gemüse mit einem Kartoffelstampfer, alternativ kann man auch eine Gabel verwenden. Sollte die Mischung noch zu flüssig sein, kann man sie noch einmal ohne Deckel erhitzen und Flüssigkeit verdampfen lassen. Zum Schluss mischen wir noch gehackte Blätter von einem Bund Koriander unter.

Auch der Salat ist sehr einfach zuzubereiten. Wir beginnen mit Karotten, Gurke und Orangen.

Am schönsten wird der Salat, wenn man die Karotten und die Gurke in feine Streifen schneidet, wie Bandnudeln. Dazu braucht man allerdings einen wirklich guten Sparschäler und wir empfehlen das sehr hochwertige Modell von Microplane. Damit hat man für viele Jahre Freude.

Schälen und dann Streifen abziehen

Die Karottenstreifen legen wir sofort in Eiswasser, damit sie frisch und knackig bleiben.

Auch die Gurke wird geschält und dann von allen Seiten in Streifen geschnitten, so dass nur die Kerne übrigbleiben, die wir nicht verwenden.

Die Gurkenstreifen sind so feucht, dass sie nicht weiter behandelt werden müssen

Die Orangen werden ebenfalls geschält, dann schneiden wir einzelne Segmente heraus, die wir noch von gröberen Fasern und dickeren Stellen der weißen Haut befreien.

Das dauert einige Minuten, die schönen Orangenfilets sind die Mühe aber allemal wert.

Bis zum Anrichten in den Kühlschrank stellen

Schließlich hacken wir noch Walnusskerne und schwarze Oliven in größere Stücke.

Auch das Dressing ist sehr einfach: 4 EL bestes Olivenöl, 2 TL getrocknete Thymianblätter und 1 EL Zitronensaft werden in einem Schraubglas mit Deckel kräftig geschüttelt, bis sich eine homogene und leicht milchige Flüssigkeit gebildet hat.

Wichtig: Nach dem Anrichten geben die Gurke und die Orangen rasch viel von ihrer Flüssigkeit ab. Der Salat sollte daher erst im letzten Moment fertiggestellt werden. Dazu vermengen wir die Streifen von Karotten und Gurken, verteilen darin vorsichtig die Orangenfilets, die Walnüsse und die Oliven und überziehen alles mit unserem Dressing.

Bunt, frisch und abwechslungsreich

Genießt es.

And may the taste be with you.

Zutaten (für 4 Personen als Vorspeise oder Beilage):

Für das Zaalouk:

4 – 5 EL Olivenöl

2 – 3 Auberginen (ca. 500 g)

4 – 5 Tomaten (ca. 400 g)

4 Knoblauchzehen

½ EL Honig oder veganer Ersatz

Saft einer halben Zitrone

1 TL Pimentón de la vera

1 TL gemahlener Kreuzkümmel

Ein wenig Cayenne nach Geschmack

1 Bund frischer Koriander


Für den Salat:

3 Orangen

2 – 3 Karotten (ca. 200 g)

1 große Gurke

120 g schwarze Oliven

60 g Walnusskerne

4 EL Olivenöl

2 TL getrocknete Thymianblätter

1 EL Zitronensaft

Posts created 211

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner