Gaeng Massaman Gai

Gaeng Massaman Gai (แกงมัสมั่นไก่) ist ein thailändisches Curry auf Basis von Massaman-Curry-Paste, die ihr kaufen oder selbst machen könnt. Gekauft ist völlig in Ordnung und spart viel Zeit, selbst gemacht schmeckt allerdings wesentlich besser.

„Gai“ bedeutet Huhn, wir kochen heute also eine Version mit Fleisch. Selbstverständlich kann man das Curry rein vegetarisch zubereiten, mit dem Gemüse eurer Wahl. Es harmonieren übrigens auch Kichererbsen großartig mit dem einmaligen Geschmack von Massaman Curry. Nichts schränkt euch ein und selbstverständlich könnt ihr auch köstlichen Fisch damit zubereiten.

Noch häufiger als „Gai“ ist die Version „Nua“ anzutreffen, mit Rindfleisch also. Aber die dafür notwendige Kochtechnik erläutern wir ein andermal.

Welche Version ihr auch immer zubereiten wollt, die Grundprinzipien bleiben dieselben. Allerdings benötigt Rindfleisch eine andere Behandlung als Huhn oder Fisch oder Gemüse, das muss also berücksichtigt werden.

Da Fleisch vom Huhn sehr rasch gart und bei zu langer Garzeit trocken wird, schälen und schneiden wir als erstes die Kartoffeln in mundgerechte Stücke von ca. 3 cm Größe und kochen sie in gesalzenem Wasser für 10 Minuten vor.

Sie sind jetzt halbgar

Zwiebeln (oder Schalotten) werden in grobe Stücke zerteilt, wir brauchen Oberfläche.

Ab in eine Pfanne damit und mit wenig Öl ca. 15 Min. bei mittelhoher Hitze langsam anbräunen

Außerdem rösten wir Erdnüsse, ebenfalls in einer Pfanne aber trocken, ohne Öl, golden und duftend an.

Die Hähnchenbrust wird in mundgerechte Stücke geschnitten.

Mehr braucht es nicht

Ab hier solltet ihr einen Wok verwenden, die Hitze und ihre Verteilung sind einfach anders und wichtig. Wenn ihr über keinen Wok verfügt, dann verwendet eine möglichst tiefe Pfanne und recht hohe Hitze.

In eurem Wok erhitzt ihr zunächst eine geringe Menge neutrales Öl. Darin wird die Currypaste für ca. 2 – 3 Minuten auf noch mittelhoher Hitze angebraten, bis sie ihr volles Aroma entfaltet.

Bis es intensiv duftet

Nun gebt ihr die Kokosmilch, die Fischsauce und den Zucker in den Wok. Danach wird zart gesalzen nach Geschmack.

Das lasst ihr nun ca. 15 Min. sanft köcheln, damit die Geschmäcker sich verbinden können

Nach dieser Zeit fügen wir unsere Stücke von der Hähnchenbrust hinzu und lassen sie für 10 Min. in der Flüssigkeit garen.

Das Huhn wird nicht gebraten, sondern in der Gewürzmilch pochiert

Im Anschluss gebt ihr die vorgekochten Kartoffeln, die gerösteten Erdnüsse und zwei Lorbeerblätter dazu und vermengt alles gut.

Weitere 10 Min. sanft köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind

Nun wird die Tamarindenpaste zugegeben und das Ganze für weitere 5 Min. gekocht.

Der Geschmack ist sehr intensiv, fügt Tamarinde also langsam hinzu und schmeckt für euren persönlichen Gusto ab

Dann werden die gerösteten Zwiebeln untergemengt und euer Massaman Curry ist fertig.

Die Zwiebeln benötigen keine weitere Kochzeit

Serviert wird mit thailändischem Reis und einem Löffel – nicht mit Essstäbchen.

Geschmacksexplosion

Genießt es.

And may the taste be with you.

Zutaten (für 4 Personen):

Ein wenig neutrales Pflanzenöl

3 Esslöffel Massaman-Curry-Paste (oder mehr nach Geschmack)

1 – 2 Zwiebeln, je nach Größe

2 – 4 Kartoffeln, je nach Größe

400 g Hähnchenbrust

500 ml Kokosmilch

100 g geröstete Erdnüsse

1 ½ Esslöffel Fischsauce

4 Teelöffel Zucker (wenn vorhanden: Palmzucker)

2 Lorbeerblätter

Etwas Salz

2 – 3 Esslöffel Tamarindenpaste (wenn man über Tamarinde selbst verfügt, dann legt man ein Stück von ca. 10 g in 100 ml heißes Wasser, lässt es einweichen, presst es in das Wasser aus und gibt dieses durch ein feines Sieb). Vorsichtig einsetzen und dosieren nach Geschmack.

Posts created 211

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner