Marokkanische Tajine mit Kefta, Linsen und Ei

Was unter dem Begriff Tajine zu verstehen ist, haben wir bereits erklärt. Eine weitere köstliche Tajine mit Artischocken haben wir hier vorgestellt.

Das heutige Rezept lässt sich besser in einer möglichst großen Pfanne als in einer Tajine zuzubereiten, das spezielle Kochgeschirr ist hier also nicht nötig.

Wir beginnen mit der Vorbereitung der Kefta. Dafür benötigen wir Hackfleisch, entweder vom Lamm oder vom Rind oder – von uns empfohlen – je zur Hälfte von beidem. Wie bei der Zubereitung türkischer Köfte werden außerdem Zwiebeln gerieben, damit anders als beim bloßen Schneiden ihr Saft austritt. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, mildem Paprikapulver, Cayennepfeffer und gemahlenem Kreuzkümmel. Außerdem kommen frischer Koriander, Minze und Petersilie hinzu.

Kefta sind traditionell Teil dieses Gerichts – ihr könnt sie aber natürlich auch weglassen oder durch ein pflanzliches Produkt ersetzen

Die Kräuter werden gewaschen und trocken geschüttelt, die Blätter abgezupft und nicht zu fein gehackt. Dann wird das Fleisch mit den geriebenen Zwiebeln, den Gewürzen und den Kräutern gründlich vermengt, was am besten mit der Hand geht. Achtet in jedem Fall darauf, die Mischung nicht zu sehr zu verdichten, damit die Kefta später nicht zu fest werden.

Die fertige Mischung wird abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt. Ideal ist es, wenn man ihr zwei Stunden Zeit lassen kann, damit die Aromen sich verteilen. Eine frühere Verarbeitung ist aber möglich.

Nun zur Sauce:

Wir beginnen damit, die Linsen zu waschen und dann in der doppelten Menge Wasser zu kochen, bis sie gerade weich geworden sind, aber nicht auseinanderfallen. Zumeist werden grüne Linsen verwendet, wir haben uns heute aber für rote Linsen entschieden, die wir noch im Haus hatten. Entscheidend ist nur, dass ihr kleine und schnell kochende Linsen wählt (Kochzeit 15 – 20 Minuten).

Dann wird etwas gehackte Zwiebel mit ein klein wenig Chili in Olivenöl bei mittelhoher Hitze angeschwitzt. Wir haben einen zerkrümelten italienischen Peperoncino verwendet.

Die frühe Zugabe von Chili sorgt dafür, dass die Schärfe sich später gleichmäßig verteilt

Wenn die Zwiebeln sanft zu bräunen beginnen, fügen wir gehackten Knoblauch hinzu, den wir für etwa 2 Minuten anschwitzen.

Nun geben wir gehackte Tomaten (oder Tomatenpassata) hinzu und würzen mit Salz, etwas Puderzucker, schwarzem Pfeffer, Paprika (wir empfehlen spanischen Pimentón de la vera) und Kreuzkümmel.

Diese Mischung lassen wir zugedeckt rund 20 Minuten sanft köcheln

Danach fügen wir unsere Linsen samt der Kochflüssigkeit hinzu. Wird die Mischung an irgendeinem Punkt zu trocken, geben wir ein wenig Wasser bei. Erscheint sie uns zu flüssig, nehmen wir den Deckel ab, damit Flüssigkeit verdampfen kann.

Gut umrühren und weitere 5 – 10 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind und sich alles gut verbunden hat

Jetzt formen wir aus unserer Fleischmischung Kefta mit einem Durchmesser von 2 – 3 cm, geben sie in die Sauce und wenden sie gelegentlich darin. Nach weiteren ca. 10 Minuten ist das Fleisch gegart. Um das zu testen, teilen wir eine Kefta und schauen nach.

Mit einem Kochlöffel schaffen wir Platz für ein Ei pro Person. Die Eier schlagen wir jeweils in eine kleine Schale auf, um sicherzugehen, dass das Eigelb intakt bleibt. Aus der Schale geben wir sie dann einzeln vorsichtig auf die heiße Sauce.

Die Eier sind zentraler Bestandteil – eine vegane Zubereitung würde daher zu einem anderen Gericht führen

Wir legen den Deckel auf, damit der Dampf die Eier auch sanft von oben gart. Gerührt wird nun natürlich nicht mehr. Nach 4 – 5 Minuten ist das Eiweiß fest geworden und das Eigelb noch flüssig. Man darf die Eier nicht zu lange garen, denn die heiße Sauce kocht sie noch ein wenig weiter, auch wenn die Pfanne vom Herd genommen wurde.

Sobald die Eier (fast) fertig sind, nehmen wir den Deckel ab, fügen großzügig gezupfte Kräuter hinzu (Petersilie, Koriander und/oder Minze) und stellen die Pfanne auf den Tisch, so dass direkt daraus serviert werden kann.

Am besten schmeckt dieses großartige Gericht mit frisch zubereitetem Fladenbrot. Wir entscheiden uns für knusprige Meloui. Das Rezept dafür findet ihr hier.

Sogar noch köstlicher als es aussieht

Genießt es.

And may the taste be with you.

Zutaten (für 4 Personen):

Für die Kefta:

500 g Hackfleisch (Rind und/oder Lamm)

200 g Zwiebeln, gerieben

Je 20 g Petersilie, Koriander und Minze (Gewicht mit Stielen)

1 ½ TL mildes Paprikapulver

½ TL Cayennepfeffer (oder nur Paprika, wenn es milder werden soll)

1 TL Kreuzkümmel

1 TL (5 g) Salz

½ TL Pfeffer

Für die Tajine:

Etwas Olivenöl

1 Zwiebel

Optional: Etwas Chili

3 Knoblauchzehen

400 g (1 Dose) gehackte oder passierte Tomaten

Salz und Puderzucker nach Geschmack (je ca. ½ TL)

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Paprikapulver

Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack

100 g trockene Linsen (grün oder rot, schnellkochend) gewaschen und vorgekocht

4 Eier

Frische Kräuter (Petersilie, Koriander und/oder Minze)

Posts created 211

One thought on “Marokkanische Tajine mit Kefta, Linsen und Ei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner